Kinderyoga im 2. Lebensjahrsiebt
    Kinderyoga im 2. Lebensjahrsiebt           So wie im ersten Lebensjahrsiebt der körperliche Aufbau und die      spielerische Nachahmung am bedeutungsvollsten sind für die kindliche      Entwicklung, so ist es im zweiten Lebensjahrsiebt die seelische      Entwicklung oder auch Empfindungsentwicklung genannt, die sich      kreieren möchte. Die Kinder sind hier wie zarte Blumen, und gerade      die Blumen haben in ihrem innersten Ausdruck eine seelische Bedeutung      und daher eine innere Beziehung zum Seelenleben der Kinder. Die      Blumen möchten zur Reinheit und Vollkommenheit des Charakters und      des inneren tugendhaften, wahrhaftigen Seins beitragen.           Aufbauend und bereichernd für die Entfaltung des Empfindungslebens,      eines inniglichen Fühlens und Empfindens wirken alle künstlerischen      Formen, die wir den Kindern nahebringen. Ganz besonders die Musik,      aber auch alle anderen Formen der Kunst, wie Malen, Plastizieren und      die Bewegungskunst, also auch Kinderyoga. Die Kinder haben viel Freude      an den singenden, tanzenden, anmutigen Bewegungen, ihr körperlicher      Aufbau wird gestärkt, ihr Empfindungsleben wird bereichert und es legt      sich ein innerer Schatz für das ganze weitere Leben an.            Der Erwachsene spielt in diesem Alter als eine außerordentlich      bedeutungsvolle Persönlichkeit, als vertrauensvolle Autorität eine große      Rolle. Die Kinder haben großes Vertrauen in ihr Vorbild und übernehmen      in selbstverständlicher Weise seine Eigenschaften, moralischen      Wertvorstellungen und Wesenszüge seines Charakters, die prägend für      das ganze Leben sind. Es ist viel wichtiger, den Kindern in liebevoller      Weise etwas beizubringen, als ihnen etwas zu beweisen oder zu erklären.      Von den Energiezentren her ist es das zweite Energiezentrum, das      svadhisthana-cakra, das sich entfalten möchte. Dieses ist etwa zwei      fingerbreit unterhalb des Nabels bzw. auf Höhe des Kreuzbeines.      Das svadhisthana-cakra bildet die Substanzkraft für die      Empfindungsentwicklung, es ist ein vermittelndes Zentrum und gibt eine      stabile und aufbauende Basis für das ganze weitere Leben. Die      aufbauenden Lebenskräfte entwickeln sich aus diesem Zentrum.      Wir werden daher mit den Kindern vorwiegend Blumenübungen in      spielerischer, lebendiger und ästhetischer Weise ausführen.      Heinz Grill hat aus seiner geistigen Sicht heraus eine Zuordnung von      Yoga- und Blumenübungen entwickelt, die den inneren      Gesetzmäßigkeiten entsprechen.      Blumenübungen sind z.B. die Schlüsselblume, die Malve, der      Ehrenpreis, die Seerose, die Rose und die Arnika.      Auf der Seite der Galerie finden Sie einige Blumenübungen abgebildet.
  “Nichts kann den Menschen mehr stärken,         als das Vertrauen, das man ihm entgegen bringt”
Paul Claudel
                                            ©  copyright margot und siegfried rasshofer 2011-2019
Die Christrose Körperübung Die Christrose